Muster grundschule geometrie

In einem Raum sind die geometrischen Beziehungen, die die Position eines Objekts relativ zu einem anderen beschreiben, wichtiger als die Figuren als solche. Um dies zu demonstrieren, wurden Mosaike und Tessellationen, auch von Escher, verwendet. Obwohl Eschers Mosaike oft auf höheren Bildungsniveaus verwendet wurden, stellt sich heraus, dass Kinder auf niedrigeren Ebenen auch erfolgreich damit umgehen können (Marchini und Vighi 2009a, b). Die Arbeit mit Mosaiken zeigt, dass Kinder die Intuitionen geometrischer Isomerien darstellen, aber ihre Entwicklung erfordert eine bewusste pädagogische Behandlung. Insbesondere unter den Isometries ist die axiale Symmetrie ein sehr komplexes Thema. Die Forschung hat die Schwierigkeiten dokumentiert, die in ihrem Verständnis beobachtet wurden. Piaget und Inhelder (1947) wiesen auf die Individualiduation einer “vertikalen Symmetrieachse” bei sehr jungen Schülern hin. Dies könnte ein didaktisches Hindernis sein, wie Brousseau (1983) gezeigt hat. Swoboda (2011) hob den Unterschied zwischen einem statischen oder einem dynamischen Ansatz zur axialen Symmetrie zwischen 4- bis 6-jährigen Schülern hervor. Sie entwarf ein Experiment über die Konstruktion und Dekonstruktion eines Musters mit bedruckten Fliesen. Erstens waren die Fliesen “gleich” und hatten die gleiche Ausrichtung. Anschließend platzierte sie eine “symmetrische Fliese” in das Muster.

Sie bemerkte, dass Kinder, wenn sie aufgefordert wurden, die Regelmäßigkeit des Musters zu rekonstruieren, versuchten, die neue Kachel zu drehen, anstatt sie umzudrehen. Dies weist darauf hin, dass die visuelle Darstellung der statischen Beziehung zwischen Objekten nicht ausreicht, um die Isometrie als Transformation vollständig zu verstehen. Die Wahrnehmung ist daher die primäre Quelle für die Erstellung der geometrischen Konzepte. Unabhängig davon gibt es Theorien, die den Prozess der Bildung der geometrischen Konzepte und geometrischen Argumentation beschreiben. Sie sind die Grundlage für die Diagnose des Grades der Bildung von mathematischen Kenntnissen. Verweise auf diese Theorien finden sich auch in den didaktischen Vorschlägen. In dieser Situation nahmen die Kinder den Raum auf dem Papier als Ort für ihre eigene freie Kreativität ein. Sie behandelten diese Aufgabe nicht als Kontinuitätsmuster mit Regelmäßigkeiten und Beziehungen zwischen den Figuren. Sie ignorierten die Information des Lehrers, dass sie das, was bereits begonnen wurde, “fortsetzen” müsse. Diese Kinder waren noch nicht bereit, Regelmäßigkeiten wahrzunehmen (und zu suchen). Glücklicherweise hat die Forschung im Zusammenhang mit der frühen Geometrie zunehmend an Bedeutung gewinnen. Dies geschah parallel zur bewussten Rückkehr des Unterrichts der frühen Geometrie in Schulen.

Ohne die Relevanz des Verständnisses von Zahlen und Operationen für junge Studenten zu leugnen, ist es wichtig, die zunehmende Rolle des geometrischen Denkens hervorzuheben und seine Spezifität zu untersuchen. Die in Klasse 3 von Marchini und Vighi (2011) durchgeführten Forschungen schlugen einen “instrumentalen Ansatz” vor, der von der “kognitiven Ergonomie” von Verillon und Rabardel (1995) inspiriert war, in dem Artefakt das Hauptwerkzeug der semiotischen Vermittlung ist (Bartolini Bussi und Mariotti 2008). Die Hauptidee ist, dass eine innovative Einführung von Isometries eine relevante Rolle bei der Integration der traditionellen Unterrichtspraxis mit der Geometrie von Transformationen spielen kann. Die Forschungsfragen waren: Sind Isometries ein geeignetes Thema für Schüler der 3. Klasse? Und Beeinflusst das Erlernen von Isometries die “Standard”-Italienische Schulgeometrie? Was für ein CrAzY Wochenmonat war es bisher! (Beachten Sie den Mangel an Beiträgen!) Diese Woche hatte ich zusammen mit dem 100. Schultag meine jährliche Pr…

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.